Wie eine Süßigkeit und eine kleine Schummelei ein ganzes Kinderuniversum aus dem Gleichgewicht bringen können, darum geht es in Bluma und das Gummischlangengeheimnis – für mich ein Herzensbuch. Weingummischlangen isst Bluma immer mit ihrer Nachbarin Alice, wenn sie ein Problem hat. Und gerade läuft es bei Bluma nicht rund. Sie wünscht sich einen Hund. Weil aber ihre Schulnoten nicht die besten sind, bekommt sie keinen. Ihre Nachbarin hat ausnahmsweise auch keine Zeit, und so klaut ihr Bluma diesmal eine Gummischlange.

Ich konnte mich wahnsinnig gut in Bluma hineinversetzen, die eigentlich nur einen ganz großen Wunsch hat – und dann geht alles schief. Es ist hinreißend, wie sie versucht, die Sache wieder geradezurücken, doch der Schlamassel wird immer größer.

Genau dieses Verschlimmbessern kenne ich gut aus meiner eigenen Kindheit, und Erwachsenen passiert das genauso. Das ist ein sehr menschliches Thema, aus der Not heraus zu schummeln und dann zu versuchen, sich aus der Situation herauszukringeln.

Es ist herzzerreißend, anrührend, aber auch einfach sehr lustig, wie Bluma sich doch wieder da herauskämpft und am Ende irgendwie alles gut wird, auch wenn es ein bisschen anders kommt, als man es am Anfang erwartet hätte.

Um eine sehr viel ernstere Form von Diebstahl geht es in einem für mich ganz besonderen Kindersachbuch: Im Gefängnis. Ein Kinderbuch über das Leben hinter Gittern erzählt die Geschichte von Sina und ihrer Familie. Sinas Vater ist spielsüchtig und hat viel Geld verloren. Um seine Schulden zu begleichen, überfallt er eine Tankstelle und muss ins Gefängnis. Wie dort der Alltag verläuft, beschreibt dieses Buch in Bildern und Erklärtexten: Wie es hinter Gittern aussieht, welche Leute dort arbeiten und welche Gegenstände ein Gefangener mit in seine Zelle nehmen darf – Familienfotos und Chips sind erlaubt, Kaugummi und ein Haustier nicht.

Die Autoren Monika Osberghaus und Thomas Engelhardt haben viele Gefängnisse angesehen, um all das erzählen zu können. Sie zeigen lebensnah und kindgerecht, wie es weitergeht, wenn Krimis üblicherweise enden.

Meine Kolleginnen und ich haben die beiden zu einer Lesung eingeladen, weil wir das Buch mit seinem ungewöhnlichen Thema so toll finden. Wir waren ein bisschen aufgeregt, wie die Kinder damit zurechtkommen, aber alle haben gebannt zugehört.

Silke Schlichtmann: Bluma und das Gummischlangengeheimnis.
Hanser 2017; 176 S., ab 8 J.

Thomas Engelhardt/Monika Osberghaus: Im Gefängnis.
Klett Kinderbuch 2018; 96 S., ab 8 J.