In der hessischen Odenwaldschule wurden über Jahrzehnte Schülerinnen und Schüler systematisch missbraucht, man muss inzwischen von mehreren hundert Opfern ausgehen, weit mehr als bislang gedacht. Es gab mehr als 20 Täter, es gab Täterstrukturen, auch außerhalb der Schule, es gab ein System von Mitwissern, das mitverantwortlich für das jahrzehntelange Schweigen war. Zu diesen Schlüssen kommt eine vom Land Hessen mitfinanzierte Studie der Universität Rostock unter Leitung von Jens Brachmann. Adrian Koerfer saß bei der Vorstellung der Studie mit auf dem Podium. Er war Schüler an der Odenwaldschule und ist einer der verdienstvollsten Aufklärer.