19 Jahre lang gehörte der ZEIT-Scrabble-Sommer für viele Leserinnen und Leser zur Pflichtlektüre in den warmen Monaten. Manche grübelten an südlichen Gestaden, andere auf Nordland-Kreuzfahrten, welcher Zug denn wohl der wertreichste sein könnte. Wir erhielten Zuschriften von Teilnehmern aus Australien und Kanada und fast jedem Land Westeuropas. In nicht wenigen Familien wurden Lösungsansätze in Koproduktion erarbeitet. Der Scrabble-Sommer hat sicherlich diverse Urlaubsstunden versüßt, doch wie alles im Leben ist auch dieses Vergnügen endlich: Das neunwöchige Simultanturnier wird aus redaktionellen Gründen eingestellt.

Damit Sie jedoch nicht ganz auf die Wortspielerei verzichten müssen, wird die Scrabble-Kolumne den Sommer über im ZEITmagazin weitergeführt.

In der hier abgebildeten Situation gelang Jörg Papewalis ein grandioser Zug, der ihm einen Wert in den 90ern bescherte. Ein Hinweis sei erlaubt: Fremdwortkenntnisse sind durchaus hilfreich.

Lösung aus Nr. 15:

63 Punkte brachte die Pluralform VOYEUREN auf 11H–11O, bei der der Blankostein das Y ersetzte

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 27. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Regeln finden Sie im Internet unter www.scrabble-info.de