DIE ZEIT: Herr Nowitzki, Sie haben am vergangenen Dienstag das Ende Ihrer langen Karriere verkündet. Unter Tränen sagten Sie in ein Mikrofon: "Ihr habt das ja wahrscheinlich erwartet: Das war mein letztes Heimspiel." Während Sie sprachen, sangen die Fans in der ausverkauften Arena mit Nowitzki-Maske verkleidet: "Thank you, Dirk", nachdem die Menschen tagsüber vor dem Stadion noch "One more year!" gerufen hatten. Wie schwer fällt es Ihnen zu gehen?