Ich höre Männern gerne zu. Vor allem dann, wenn sie in gedimmtem Licht in Bars sitzen, mit einer Frau wie mir am Nachbartisch, die ein hübsches Gesicht hat und insgesamt ziemlich harmlos aussieht, gar nicht so, wie man sich eine Emanze vorstellt, mit Baseball-Schädel und Vulva-Shirt. Weil sie dann "unter sich" Dinge sagen, die sie im Büro, in der Kantine oder auf ihrem Twitter-Account nicht sagen würden.