Fünf Geländewagen, vier kleine Rover, sechs US-Flaggen, zwei Golfbälle – und das ist nur der Kleinkram. Die Menschheit hat allerhand auf dem Mond zurückgelassen. Als in der vergangenen Woche die israelische Raumsonde Berescheet beim Landemanöver zerschellte, sind noch einmal knapp 600 Kilo Schrott hinzugekommen. Sie gesellen sich zu ausgebrannten Raketenstufen, abgestürzten Orbitern und alten Landefähren; insgesamt liegen rund 200 Tonnen menschengemachtes Material auf dem Mond herum.