Im Fall von Emil Nolde ist mir schmerzlich bewusst, wovon die Rede ist, wenn von der Ambivalenz gesprochen wird, die wir angesichts seiner Kunst auszuhalten hätten. Hier der Antisemit, dort der Maler, dessen Bilder für mich seit je, also tatsächlich seit ich im Kindesalter angefangen habe, Malerei wahrzunehmen, aufgeladen sind mit rundum erhebender Bedeutung.