Es gab eine Zeit, da fand ich nichts so trostlos wie Revivals. Ich weiß noch genau, wann sie begann: am 18. Juni 1991. Das war der Tag, als Bob Dylan nach Essen kam, wo ich damals studierte. Auf das Ticket hatte ich gespart – nicht weil ich ein so glühender Fan war. Eher weil ich dachte: Wer weiß, wie lange der noch kann. Der große alte Mann des Folkrock. Ich wollte ihn, seine Generation, "abhaken", könnte man sagen.