Im vergangenen Sommer schlossen im Osten Afghanistans rund hundert Schulen, weil die Lehrer von Taliban bedroht wurden. Knapp vier Millionen Kinder können wegen der andauernden Gewalt im Land keine Schule besuchen, schätzen die Vereinten Nationen. Kein Tag vergeht, an dem nicht Menschen in Afghanistan als Opfer von Konflikt und Terror sterben: Allein in der ersten Jahreshälfte 2018 wurden, etwa durch Drohnenangriffe und Selbstmordanschläge, 1692 Zivilisten getötet, 3430 verletzt.