Den Goldring von Oma Else zu versetzen hätte keine drei Minuten gedauert. Die Frau hinter der Glasscheibe nimmt ihn aus der Durchreiche, prüft mit der Lupe die Goldlegierung, legt ihn auf die Waage und tippt dann auf ihren Taschenrechner. "180 Euro", sagt sie schließlich und guckt mich erwartungsvoll an. Ein Okay von mir, und sie würde auf einen Knopf neben sich drücken, es würde sich eine kleine Kabine öffnen, und ich bekäme das Geld dort ausgezahlt. So jedenfalls habe ich es bei meinen Vorgängern beobachtet. Ich aber sage schnell, dass ich es mir noch überlegen muss. Sie nickt. Auch gut. Der Nächste bitte.