Angriffe auf Kommunalpolitiker machen regelmäßig Schlagzeilen. Mitte April erst wurde ein Bürgermeister in Sachsen-Anhalt mit einer Taschenlampe ins Koma geschlagen. 2016 berichteten in einer bundesweiten Umfrage unter 1000 Bürgermeistern 22 Prozent von Hassmails und 20 Prozent von Einschüchterungsversuchen. Was bedeutet das für eine Demokratie, wenn ihre Vertreter derart unter Druck geraten? Wenige Wochen bevor Ende Mai in zehn Bundesländern Kommunalwahlen anstehen, treffen sich im Rathaus von Zwickau vier Menschen – sie alle sind oder waren Bürgermeister, und sie alle wurden attackiert. Pia Findeiß, die Zwickauer Oberbürgermeisterin, packt einen Zettel aus, eng beschrieben: eine Auflistung der Einschüchterungen und Angriffe gegen sie.