Künstler Kunik hat ein Kunstwerk, bestehend aus den Zahlen 2, 3, 5 und 8, erstellt. Jede der Zahlen ist unterschiedlich lang (1 m, 2 m, 3 m, 4 m), unterschiedlich breit (0,5 m, 1 m, 1,5 m, 2 m) und unterschiedlich schwer (100 kg, 200 kg, 300 kg, 400 kg).

In seiner Selbstexegese schreibt er: Ich habe bei der Erstellung auf alle bekannten und unbekannten kosmischen Zusammenhänge geachtet: Die 1 m lange Zahl ist schwerer als die 0,5 m breite Zahl. Die 300 kg schwere Zahl ist länger als die 2. Die 1,5 m breite Zahl ist größer als die 4 m lange. Die 3 ist breiter als die 100 kg schwere Zahl. Die 0,5 m breite Zahl ist größer als die 200 kg schwere Zahl. Die 5 ist schwerer als die 1 m breite Zahl. Die 100 kg schwere Zahl ist breiter als die 8.

Können Sie mithilfe dieser kosmischen Zusammenhänge die Maße den Zahlen zuordnen?

Lösung aus Nr. 19: