Verena Bahlsen hat sich als Kapitalistin gepriesen, und sie hat Zwangsarbeit verharmlost, über Ersteres sollte man diskutieren, Letzteres scharf verurteilen. Aus beidem aber kann man etwas lernen: nämlich dass die Schwächen eines Menschen oft ziemlich eng mit seinen Stärken zusammenhängen. Der geduldige Zuhörer kann ein schrecklicher Langweiler sein und der begnadete Alleinunterhalter ein nerviger Selbstdarsteller, die Technologie-Vordenkerin eine notorische Gefahrenunterschätzerin und der fleißige Kollege ein familienfeindlicher Selbstausbeuter. Zwei Seiten einer Medaille.