Während drüben, auf der anderen Seite der Wiener Ringstraße, Sebastian Kurz um seine politische Zukunft kämpft, lässt sich Erhard Busek auf eine Bank im Café Imperial fallen. Es ist Montagmittag, Tag drei nach dem Beginn von Ibiza-Gate, noch am selben Abend wird die Regierungskoalition zwischen der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und den sogenannten Freiheitlichen, der FPÖ, endgültig zerbrechen. Der Bundeskanzler wird einen Wahlkampfauftritt in Linz kurzfristig absagen und der frühere Präsident Heinz Fischer darüber sprechen, ob sich Österreich in einer "Staatskrise" befindet.