An einem regnerischen Nachmittag sitzt Ondrisek in einem der derzeit besonders angesagten Cafés in Wien-Neubau. Sie nippt am koffeinfreien Kaffee, sticht die Gabel in den Brownie und hebt mitten in diesem Hipster-Moment zu einer Liebeserklärung an Computerspiele an. Wenn Freundinnen sich darüber unterhalten, wie sie ihre Kids weg von Games und Bildschirmen bringen könnten, erwidert Ondrisek: "Minecraft und solche Spiele sind doch total super!" Durch die Games, erklärt sie dann, lerne man schließlich Logik und Strategie.

Ondrisek, Jahrgang 1979, wurde gerade in jenen Jahren groß, in denen Computer langsam Einzug in den Alltag hielten. Ihr Vater, ein Elektrotechniker, war schon früh an den neuesten Entwicklungen interessiert. Als er in den Achtzigerjahren einen Commodore Amiga nach Hause brachte, begnügten sich Ondrisek und ihre beiden Brüder nicht damit, ihn nur zum Zocken zu bringen: "Vor allem mein kleiner Bruder und ich haben uns immer überlegt, wie wir ein Spiel noch besser machen könnten."

An der Schule fiel sie noch nicht besonders auf als Mädchen, das sich für das Wahlpflichtfach Informatik entschied, "bei uns im Gymnasium war das durchmischter als an einer HTL". Kurz schnupperte Ondrisek an der Uni in Physik-Vorlesungen, wechselte dann aber zur Informatik – und bemerkte zum ersten Mal, dass sie exotisch war in der Szene der Technologie-Enthusiasten. "Mir war einfach nicht bewusst, dass das als Männerding gilt."

Frauen gaben in der IT früher den Ton an

Ondrisek ließ sich davon nicht bremsen. Sie dissertierte und spezialisierte sich zu Beginn auf das Thema E-Voting. Seit 18 Jahren ist sie als Entwicklerin in verschiedenen Technologieunternehmen tätig, sie hat den ersten deutschsprachigen Chatbot für Messenger und für Skype entwickelt, eine eigene Chatbot-Agentur gegründet, mehrere Blogs aufgebaut.

Seit Jahren leitet sie in Wien Gruppen und organisiert Events für die Entwickler-Community. Persönlich hat es sie dort wie im Job nie gestört, so häufig die einzige Frau zu sein. "Sexismus oder Benachteiligung habe ich eigentlich nie erlebt", sagt Ondrisek, "oft war es sogar sehr willkommen, dass endlich eine Frau ins Team kommt." Umso mehr findet sie es schade, zu sehen, wie selten Frauen die Option einer IT-Karriere überhaupt in Betracht ziehen.

Dabei war das lange umgekehrt. Es gibt nicht nur die vereinzelten bekannten Computerpionierinnen: In der Informationstechnologie gaben Frauen über Jahrzehnte hinweg den Ton an.