An einem Sommertag vor fünf Jahren hält ein roter VW-Bus vor der Haustür von Anna Lehr* im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg. Er wird Lehr in ein neues Leben bringen. Ihr Ziel ist ein Dorf in Brandenburg mit 240 Einwohnern, eingebettet zwischen weiten Feldern und Kiefernwäldern, ein Dorf, in dem kein Zug hält und kein Bus.