Die dritte Ausgabe unserer Reihe von Gastarbeiten schickte uns Stefan Merx. Gerade mal zwei – zudem sehr kurze – Wörter zieren das Brett. Die Konstellation entstammt dem Anfangsstadium einer Partie zwischen Regula Schilling und dem deutschen Scrabble-Meister von 2017, die sie Mitte März im Rahmen des Turniers in St. Gallen austrugen. Der Dürener analysiert offensichtlich jedes seiner offiziellen Spiele. Das Dokument, dem ich die hier abgebildete Situation entnehmen durfte, war jedenfalls mehrere Seiten stark. Diese Formulierung soll keinesfalls hämisch klingen! Da bekanntlich noch kein Champion vom Himmel gefallen ist, sind Übung und vor allem Recherche zwei wichtige Eckpfeiler erfolgreichen Scrabbelns. Im Begleittext formuliert Merx übrigens selbstkritisch: "Mal wieder Kategorie ›einen Bingo übersehen‹."

Da die Aufgabenstellung nun klar ist, bleibt nur noch anzumerken: Dem Kommentar kann ich mich einfach nur anschließen! Im Rahmen eines Turniers wäre ich NIE auf diese Lösung gekommen.

Lösung aus Nr. 24:

Jutta Wittmann platzierte NEKTARE auf 4B–4H und durfte sich für dieses hübsche Mauerwerk insgesamt 49 Punkte gutschreiben

Es gelten nur Wörter, die im Duden, "Die deutsche Rechtschreibung", 27. Auflage, verzeichnet sind, sowie deren Beugungsformen. Die Regeln finden Sie im Internet unter www.scrabble-info.de