Es ist eines der umfassendsten Forschungsprojekte zum Verkehr weltweit: Für die bundesweite Untersuchung "Mobilität in Deutschland" wurden allein in Hamburg in den Jahren 2016 und 2017 fast 15.000 Personen aus beinahe 8000 Haushalten befragt. Wer ist wie unterwegs? Wann? Warum? Und welche Erfahrungen macht er dabei? Einzelne Ergebnisse wurden schon vor zwei Jahren veröffentlicht, demnächst will die Verkehrsbehörde eine umfassende Auswertung vorlegen. Die ZEIT konnte Einblick in die Daten nehmen, die Verkehrswissenschaftler von Infas und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Auftrag der Bundesregierung und des Hamburger Senats erfasst haben.