Verliert Griechenlands Premier Alexis Tsipras die Wahl am Sonntag, und danach sieht es gerade aus, wird es ein historischer Einschnitt sein, genauso wie seine Wahl im Jahr 2015. Mit dem Sieg in Griechenland sprang der Politiker an die Spitze einer europaweiten Rebellion gegen die Euro-Sparpolitik, er stand für nicht weniger als den Versuch einer Umwälzung des Kontinents von links. In Spanien lief sich zu jener Zeit Podemos warm, in Frankreich La France insoumise, und in Italien benannte sich das Parteienbündnis L’Altra Europa con Tsipras nach ihm.