In seinem Bestseller The Big Short beschreibt der amerikanische Autor Michael Lewis, wie ein Händler der Deutschen Bank in New York unmittelbar vor dem Ausbruch der internationalen Finanzkrise im großen Stil Wetten auf einen Crash am US-Immobilienmarkt abschließt. Als Greg Lippmann – so heißt der Händler, den es wirklich gibt – von Kollegen gefragt wird, wer angesichts der enormen Verlustrisiken überhaupt noch in amerikanische Immobilien investiere, antwortet er lapidar: "Düsseldorf."