Die Zeit hat bekanntlich nur einen Zahn, den Zahn der Zeit, mit dem nagt sie langsam, aber beständig an den Dingen herum, so lange, bis nichts übrig bleibt. Man kann das grausam finden und traurig, aber der Schönheit mancher Sachen bekommt diese geduldige Unerbittlichkeit doch gut.