Ein durchschnittlicher Montagvormittag in meiner Praxis: Das pensionierte Paar vor mir hatte seit fünf Jahren keinen Sex mehr. "Ich weiß, dass das nicht normal ist", beginnt sie. Die Scham steht ihr in voller Röte ins Gesicht geschrieben. Auch ihr Mann meidet den Blickkontakt mit mir. Leise schildert er seine vergeblichen Versuche, seine Frau für "Intimes" zu gewinnen. Nach und nach sei aber auch sein Begehren eingeschlafen. Als ich nach anderen Freuden in ihrem Leben frage, beschreiben beide einen glücklichen Alltag mit Freunden, Kindern, Enkeln und ihren Hobbys, Doppelkopf und Gartenarbeit. Keiner von beiden vermisst den Sex – dennoch glauben beide, etwas ändern zu müssen.