Wenigstens in den esoterischen Nischen und Weiten des Internets sahnt der Regen gerade mächtig ab. Regenvideos auf YouTube helfen beim Meditieren, beim Promovieren, beim Einschlafen und bei den täglichen Yogaübungen. Mal pladdert es in Bild und Ton weich auf Zelt-, mal hart auf Autodächer, mal rinnt es von Palmwedeln, mal tanzen die Tropfen auf englischem Rasen. Zwei, sechs, zehn Stunden lang oder gleich in Endlosschleife. Fort mit allen mühsam in Schwingung zu bringenden Klangschalen, schwärmen die Benutzer, ab in den Wertstoffhof mit den alten CDs voller Walgesänge und Waldesrauschen: Wer sich tiefenentspannen will, greift zum Regen, am besten zum heimischen. Den gibt es längst auch als App fürs Smartphone, dann heißt er "Rainy" oder "Relax" und zeigt lustige Mondgesichter mit lustigen Schlafmützen drauf oder Einhörner vor himmelblauem Hintergrund. Teuer ist sie nicht, die neue Einkehr bei sich selbst bis hin zur garantierten Tiefschlafphase. Zwei Klicks und ein paar Euro – und es kann losgehen.