Für Pfarrer Ullrich Gampert war es kein allzu großer Schock, als er vor einigen Tagen einen Strafbefehl in der Post fand. Es hatte sich angekündigt. Gampert, stand in dem Brief des Amtsgerichts, habe einem afghanischen Flüchtling in seiner Kirche in Immenstadt im Allgäu Asyl gewährt, wissend, dass der junge Mann keinen Aufenthaltstitel hatte und sich seiner Abschiebung in sein Heimatland entzog. Durch sein Handeln habe sich der evangelische Pfarrer der "Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt" schuldig gemacht. Die festgesetzte Strafe: 40 Tagessätze à 100 Euro.