Yosri F. ist so etwas wie der arabische Günther Jauch. Er hat schon für alle großen arabischsprachigen Fernsehsender gearbeitet, darunter BBC Arabic und Al-Dschasira. Sein Politmagazin "Streng geheim" schauten regelmäßig Millionen von Menschen. Dort führte F. exklusiv Interviews mit den Hintermännern der Terroranschläge vom 11. September 2001. Und so hatte die Deutsche Welle (DW) allen Grund, im Sommer 2016 F.s Verpflichtung beim Sender als Sensation zu feiern. In einem Werbeclip von damals ist der Ägypter zu sehen, wie er gedankenverloren am Berliner Alexanderplatz in die U-Bahn steigt, auf dem Weg zum DW-Studio. "Der Weg zur Wahrheit mag lang sein, doch die Adresse ist bekannt", sagt der heute 55-jährige F., während das Logo der Deutschen Welle eingeblendet wird.