Riesenaufregung neulich im Kollegenkreis: Ein Italienurlauber hatte eine Zahlungsaufforderung bekommen für "unerlaubtes Fahren in verkehrsberuhigter Zone" in Siena. 107 Euro sollte das kosten – jedes Mal. Das Fahrzeug war nämlich gleich dreimal fotografiert worden, innerhalb einer halben Stunde, um 18.42, 19.08 und 19.12 Uhr. Alles in allem wollten die italienischen Behörden also 321 Euro. Offenbar lag das Hotel des Kollegen in einem Bereich der Altstadt, in dem man nicht mit dem Auto unterwegs sein durfte. Offenbar hatte er die Verbotsschilder überhaupt nicht bemerkt.