Seit meine Tochter zur Schule geht, bezweifle ich manchmal, ob meine Familie eigentlich in die bayerische Gesellschaft passt. Ich wohne mit meinem Mann und meinen zwei Töchtern seit fünf Jahren in Aubing, einem idyllischen Viertel am Rande Münchens. Wir fühlen uns dort wohl. In den vergangenen Jahren bekam ich aber immer mehr den Eindruck, irgendwie mangelhaft integriert zu sein. Es hat mit dem Katholizismus zu tun und mit der Grundschule von Rahel.