Frage: Herr Ghandour, in Ihrem Buch schreiben Sie unverblümt von homosexuellem Sex, pornografischer Literatur und Freudenhaus-Besuchen. All dies soll unter Muslimen lange Zeit gang und gäbe gewesen sein. Wollen Sie damit einfach provozieren?