Die Suche endet in Beirut. Es ist der Morgen des 9. Januar 2019, 10 Uhr, und auf einer Dienststelle des libanesischen Kriminalamtes beginnt die Vernehmung einer Frau, von der die deutschen Ermittler lange nicht sicher waren, ob es sie überhaupt gibt. "Mein Name ist Zeinab", sagt sie und ergänzt: Tochter des Bahri F., geboren in Beirut, wohnhaft in der Innenstadt. Hausfrau, Libanesin, verheiratet.