Eigentlich ist der ID.3 nur ein Auto. Nicht groß, nicht klein, der Experte sagt: kompakt. Nettes Autogesicht, harmlos, deeskalierend. Drinnen luftig, Raum für die Füße. Wenige Knöpfe und Schalter, dafür Touchscreens. Ein Platz in der Mittelkonsole für Handy oder Handtasche. Nur wenn man die Motorhaube öffnet, merkt man: Das ist keine Motorhaube, denn da ist kein Motor. Bloß Geräte wie Klimaanlage und elektrisches Zeug. Wird wohl ein Elektroauto sein, da weiß man nie, wo sie den Motor verstecken.