Die Meldungen von heute erinnern unweigerlich an einen Fall aus der Vergangenheit: Im Mai 1958 erschien in der Schwäbischen Landeszeitung ein Text des Kinderarztes Karl Beck, der eine Zunahme von Fehlbildungen bei Neugeborenen beobachtet hatte. Jahre später wurde die Ursache gefunden: das Beruhigungsmittel Thalidomid, besser bekannt unter seinem Handelsnamen Contergan, das die Schwangeren eingenommen hatten.