DIE ZEIT: Herr Voormann, erinnern Sie sich noch gut an Ihre Hamburger Wohnung in der Eimsbütteler Straße?