Du sagst jetzt nichts. Es ist okay, das eine Mal. Du fängst jetzt nicht von Zucker an. Das ist mein Mantra, wenn ich mit meinen Jungs samstags beim Bäcker stehe. Während wir in der Schlange warten, beraten die beiden, vier und fünf Jahre alt, vor den Gläsern mit den Süßigkeiten: "Was nimmst du?" – "Ein Himbeerbonbon." – "Ich diese Gummischnecke, oder lieber eine Colaflasche?" Sie haben ihr eigenes, gespartes Geld dabei, sie dürfen sich davon kaufen, was sie wollen. Nur eine Kleinigkeit, das haben wir abgemacht. Ich werde ihnen diesen Spaß nicht verderben. Aber innerlich wüte ich: Wieso steht das Zeug hier? Ich gucke mich vorsichtig um. Bin ich eigentlich die Einzige, die Süßes kauft?