Helle Morgenruhe. Im 5. Arrondissement in Paris spazieren die Schulkinder in Zweierreihen durch die alten Straßen des Universitätsviertels, wunderbar unordentlich, ein Ausflug, vorbei an den Buchläden, an den Hörsälen, an den Zeitung lesenden Alten auf den Trottoirs vor den Cafés. Das soll die entgeisterte und bedrohliche Gegenwart sein, die alle beklagen? Eine Metropole kann alteuropäischer kaum wirken als das Pariser Quartier Latin in der dörflichen Ruhe dieses Septembermorgens, und für einen Moment kann man tatsächlich meinen, es komme noch auf Gedanken an.