Was sind das für Menschen, die anderen Menschen so etwas antun? Meinen Sie diese Frage ernst, Herr Höcke? Nun, das sind Rassisten, Sexisten, Antisemiten. Kurz Nazis. Es sind die Nachfolger derjenigen, die Millionen von Juden so etwas angetan haben. Die sich einredeten, etwas Besseres zu sein. Und deshalb andere gar vernichten zu dürfen. Wahllos. Wegen ihrer Religion, ihrer Abstammung, ihrer Hautfarbe, ihrer politischen oder sexuellen Ausrichtung oder manchmal einfach so aus Laune. Weil vielleicht gerade jemand über die Straße lief. Abdrücken, töten.

Solche Menschen sind das. Damit man sich immer daran erinnern möge, dass Menschen anderen Menschen so etwas angetan haben, wurde in Berlin das Holocaust-Mahnmal errichtet. Eben jenes Mahnmal, das Sie, Herr Höcke, in Ihrer Rede in Dresden 2016 als "Denkmal der Schande" bezeichnet haben. Dieselbe Rede, in der Sie eine "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" gefordert haben.

Bloß nicht mehr erinnert werden wollen: an Menschen, die anderen Menschen so etwas antun. Wer bemängelt, dass Hitler immer nur als böse dargestellt werde, wer in lautstarken Worten an die tausendjährige Geschichte des deutschen Reichs erinnert, der will genau diese Zeit des Nationalsozialismus hochleben lassen. In denen Menschen anderen Menschen so etwas angetan haben.

Der Täter von Halle spricht in seinem Video nicht nur von Juden. Sein Hass richtet sich genauso gegen Ausländer, Muslime. Denen Sie, Herr Höcke, und Ihre Parteifreunde seit Jahren das Menschsein absprechen. Die gar als "Kameltreiber" und "Kümmelhändler" niedergemacht werden, als "Messermänner" und "Kopftuchmädchen". Die in Anatolien entsorgt werden sollen.

Seite an Seite sind Sie, Herr Höcke, auf dem von Ihnen betitelten "Trauermarsch" von Chemnitz mit einschlägig bekannten Neonazis gelaufen. "Neo" ist der üble Aufguss der Altnazis. Was sind das für Menschen, die anderen Menschen so etwas antun, fragen Sie ernsthaft? Es sind Menschen, die den zerstörerischen, hasserfüllten Worten, die Sie aussprechen, Taten folgen lassen.

Sie, Herr Höcke, haben das Recht verwirkt, fassungslos über den Anschlag von Halle zu sein.

Anja Reschke moderiert die ARD-Sendung "Panorama"