Die Aktivistin Laura Zimmermann und der Autor Sascha Lobo treffen sich, um darüber zu streiten, ob man mit Rechtspopulisten reden sollte. Kurz bevor die beiden im Büro der ZEIT in Zürich ankommen, gibt es erste Eilmeldungen über den Anschlag auf die Synagoge in Halle. Zu diesem Zeitpunkt ist noch vieles unklar. Trotzdem entscheiden sich die beiden, das Gespräch zu führen – und wollen es auch veröffentlicht sehen, nachdem sich herausgestellt hat, dass ein Rechtsextremist zwei Menschen ermordete.