Es ist ganz bestimmt ermüdend, Olivia Jones zu sein; aber es ist auch ermüdend, verstehen zu wollen, wer Olivia Jones ist. Am Ende sind beide matt und enttäuscht, Porträtierte und Porträtierender. Dabei fing alles ganz harmlos an, mit Zuversicht sogar, man war guter Dinge. Die erste Anfrage für ein Treffen ergeht im Juli an das Management. In den Wochen danach werden Termine geprüft, erwogen, konkretisiert und wieder verworfen. Das ist zwischenzeitlich fast ein bisschen lustig, aber eben nur fast: Olivia Jones, in den bunten Medien omnipräsent und auch an Wochenenden auf St. Pauli nur schwerlich zu verfehlen – man kriegt sie nicht zu fassen. Will sie nicht, oder kann sie nicht?