Es gibt Dinge, die finde ich so schrecklich und unmöglich, dass ich fast Bewunderung dafür empfinde, wie schrecklich und unmöglich sie tatsächlich sind. Okay, ich übertreibe. Es gibt nur ein Ding, das dieses Gefühl in mir auslöst: der Rollkoffer. Diese in Hartschale gepackte Verbindung aus Form und Effizienz, deren einzige Funktion es ist, das eigene Leben einfacher und das aller anderen schwerer zu machen. Erst letztens bin ich wieder einem begegnet, er war schwarz und eckig und bestimmt zwei mal zwei Meter groß. Er rollte herrenlos durch einen S-Bahn-Waggon, weil sein Besitzer ihn beim Anfahren des Zugs nicht festgehalten hatte. Man konnte nur beten, dass er kein Kind erwischt.