Der Schweizer Online-Shop Ambition handelt mit vielen bizarren Dingen. Unter anderem mit Aufklebern aus Goldfolie. Einer davon kostet knapp 20 Euro, man soll ihn auf sein Smartphone kleben. Dadurch werden angeblich negative Energien abgewehrt, ohne das Empfangssignal zu beeinträchtigen. Und, wichtig: "Die Energetisierung des Aufklebers wurde bereits für die neue 5G-Mobilfunktechnologie verstärkt." Also mehr Energie für weniger Energie bei gleichbleibender Energie in 5G.

Ein Kollege wies mich auf dieses ambitionierte Produkt hin. Möglich macht den Effekt die "Blume des Lebens" – ein schon vor der Erfindung des Mobilfunks bekanntes Gitterornament, das den Aufkleber ziert. "Die Blume des Lebens kann ein wirksamer Schutz gegen Elektrosmog sein", verrät der Händler. Schon aus sprachlichen Gründen (aus logischen sowieso) sollte man skeptisch sein. Denn "kann" bedeutet ebenso gut "kann aber auch nicht". Letzteres ist sogar überaus wahrscheinlich, sonst stünde da nämlich nicht "kann" ein Schutz sein, sondern "ist" ein Schutz. Allerdings müsste man dann Beweise liefern, was vermutlich nicht so einfach ist.

Auch das weitere Angebot des Online-Shops besteht aus Schwurbelware. Da ist die kleine Folienrolle für die Benzinleitung des Autos, deren "niederatomare Struktur (...) mittels eines Spezialverfahrens verändert" wurde, wodurch das Fahrzeug 20 Prozent weniger Sprit verbrauche und fast keine Abgase mehr produziere (299 Euro). Oder der Chi-Stecker, der "die Wirkung künstlicher elektromagnetischer Felder im gesamten Wohnbereich spürbar harmonisieren" könne (119 Euro). Für 99 Euro energetisiert die Blume des Lebens als Untersetzer Obst und Toilettenartikel. Für 349 Euro senkt sie das "biologische Alter" von Testpersonen um etwa 15 Jahre. Gezahlt werden darf allerdings nicht per Mentalüberweisung, sondern ganz klassisch per Vorkasse oder PayPal. Die Logik mag bisweilen Urlaub machen, heißt das, aber der Kapitalismus ist immer im Dienst.