Der deutsche Pfarrer Paul B. muss sein früheres Leben in Chile geliebt haben. Nach seinem Tod am 14. Juli 2018 in einem niederrheinischen Altenheim heißt es in einem Nachruf der Lokalzeitung, der deutsche Pfarrer habe den direkten Kontakt zwischen Gläubigen und Geistlichen in Lateinamerika sehr geschätzt. Auch die Bescheidenheit der katholischen Kirche in Lateinamerika. 40 Jahre lang lebte B. in Osorno, im Süden Chiles.