DIE ZEIT: Frau Ateş, als Frauenrechtlerin sind Sie jahrzehntelang gegen die Prostitution zu Felde gezogen. Was war Ihr härtestes Verdikt in dieser Sache?