Günther Krause sitzt im weißen T-Shirt in seinem Hotelzimmer in Australien, oben lugt viel Brusthaar heraus. Und Krause sagt in die Kamera seines Smartphones hinein: Eigentlich dürfe er gar nicht mehr mit der ZEIT sprechen. Er, der einstige Bundesverkehrsminister, der Mann, der den Einheitsvertrag mit Wolfgang Schäuble ausgehandelt hat, hat nun nämlich einen neuen Vertrag unterschrieben. Diesmal mit RTL, und das verpflichtet ihn zum Schweigen. Krause zieht Ende dieser Woche ins Dschungelcamp. Der 66-Jährige wird der erste Spitzenpolitiker a. D. sein, der an einer Reality-TV-Show teilnimmt, die bisher von so illustren Menschen wie Costa Cordalis, Désirée Nick und Ross Antony bevölkert wurde: Ich bin ein Star, holt mich hier raus.