Der Status der Auseinandersetzung zwischen radikalen Linken und der Polizei in Leipzig ließ sich in den vergangenen Jahren an einem Graffito ablesen. Es war am Connewitzer Kreuz im Süden der Stadt an eine Wand gesprüht. "Antifa Area" stand da und "No Cops" – an dem einen Tag. Am nächsten Tag hatten Stadtverwaltung und Polizei das "No Cops" übermalen lassen. Am übernächsten oder kurz darauf war das Graffito wieder da. Dann wieder weg. Und wieder da. Ein Scharmützel zwischen "Cops" und denen, die gegen sie kämpfen.