Herstellung

Verbrauchte Ressourcen für den Tabakanbau und die Zigarettenproduktion im Jahr 2014.

Emissionen

Wie viel die gesamte Tabakindustrie jährlich ausstößt (CO2 und andere Gase, umgerechnet in CO2-Äquivalent)

Verwarngeld

So teuer kann es werden, wenn man eine Kippe auf die Straße schnipst.

Konsum

Insgesamt rauchen weltweit mehr als 1,1 Milliarden Menschen täglich. Im Schnitt zünden sie sich pro Tag 15 Zigaretten an.

Was noch anfällt

Neben den Zigarettenstummeln entstehen große Mengen Verpackungsmüll.

Weggeworfen

Schadstoffe

In den Filtern sammeln sich die mehr als 5000 im Tabakrauch enthaltenen Stoffe, darunter Arsen, Schwermetalle wie Blei, Chrom oder Cadmium, das Nervengift Nikotin sowie krebserzeugende Verbindungen wie Formaldehyd, Benzol und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Diese giftigen Substanzen können durch den Regen in Böden sowie ins Grund- und Oberflächenwasser gelangen und dortOrganismen schädigen. Die Filter hemmen nachweislich das Wachstum von Gras und Klee. Außerdem ließen sich in Studien Effekte auf Seeringelwürmer, Schnecken und Fische nachweisen. Die Auswirkungen reichen von Gen- und Verhaltensänderungen bis hin zum Tod. Zudem stellen Kippen eine Bedrohung für Meereslebewesen dar, wenn diese sie mit Nahrung verwechseln.

Langwierige Zersetzung

Ein Zigarettenfilter besteht aus bis zu 12.000 Celluloseacetat-Fasern, einem biobasierten Kunststoff. Je nach Umgebung kann es viele Jahre dauern, bis die Filter sich zersetzen. Kein Wunder also, dass sie auch als Müll in den Weltmeeren landen. Selbst im Packeis der Arktis stießen Forscher des Alfred-Wegener-Instituts auf Celluloseacetat-Partikel.

Links zu diesen und weiteren Quellen finden Sie hier.