Ich bin immer noch ganz aufgewühlt von meinem harten Durchgreifen, das ich mir so schon gar nicht mehr zugetraut hatte. Vor ein paar Tagen bin ich morgens ins Zimmer meines Teenager-Sohnes gegangen, habe die Kabel aus seinem Computer gezogen und das Gerät rausgetragen. Es steht jetzt, bedeckt mit einem Bettlaken, in unserem Schlafzimmer. Wir müssen den Gaming-Computer meines Sohnes gut bewachen, weil er ihn sich sonst womöglich nachts heimlich zurückholen würde. Denn, das müssen wir uns endgültig eingestehen: Unser Kind ist süchtig. Süchtig nach dem Online-Spiel Fortnite. Es braucht dringend einen Entzug.