Selbst der Vater des Quantencomputers war sich nicht sicher, ob überhaupt jemand seine Idee versteht. Im Jahr 1981 schlug der Physik-Nobelpreisträger Richard Feynman vor, einen Computer zu bauen, beruhend auf den Effekten der Quantenmechanik – die auch ihm so bizarr vorkamen, dass er zweifelte, ob Menschen sie wirklich begreifen können. Doch schon die Verheißung war verlockend. Denn ein solcher Quantencomputer wäre in der Lage, etwa die Fotosynthese oder das menschliche Gehirn umfassend zu simulieren. Jahrzehntelang blieb diese Wundermaschine ein Traum von Nerds. Doch jetzt scheint er zum Greifen nah.