Für Unternehmen zahlt es sich aus, Mitarbeitern familienfreundliche Arbeitsbedingungen anzubieten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie der KfW, die an diesem Donnerstag veröffentlicht wird. Sechs von zehn befragten mittelständischen Firmen haben entsprechende Maßnahmen nach eigenen Angaben dabei geholfen, Personal länger an sich zu binden; ein fast genauso hoher Anteil berichtet, dass die Stimmung in der Belegschaft sich verbessert habe. Jedes zweite Unternehmen kann dank mehr Familienfreundlichkeit leichter neue Mitarbeiter gewinnen, und etwa vier von zehn berichten von einer gestiegenen Produktivität. "Die Kosten solcher Maßnahmen mögen auf viele Arbeitgeber erst mal abschreckend wirken", sagt die KfW-Ökonomin Jennifer Abel-Koch, "aber der Nutzen ist zumeist deutlich größer."