Den ganzen Nachmittag schon hatten wir über seinen neuen Roman und dessen Entstehungsumstände gesprochen, da wollte Tom Kummer noch mal los und griff nach dem Autoschlüssel. Es war bereits dunkel, der Schriftsteller steuerte durchs Botschaftsviertel in Richtung Zentrum, zur gewaltigen Kirchenfeldbrücke, die den Casinoplatz in der Altstadt mit dem anderen Ufer der Aare verbindet. Von der Brücke starrten wir auf den Fluss, der vierzig Meter unter uns schimmerte. Weil schon so viele gesprungen waren, war man irgendwann auf die Idee mit den Fangnetzen gekommen.