Immer mehr alte Menschen in Deutschland sind auf Hilfe vom Staat angewiesen. Ende 2012 bekamen knapp 465.000 Menschen über 65 Jahre Leistungen der Grundsicherung, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Das waren 6,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Hilfebezieher ist damit so hoch wie noch nie seit Beginn dieser Statistik 2003. Damals waren es rund 258.000, seither ist die Zahl nahezu kontinuierlich gestiegen.

"Auf die Grundsicherung im Alter sind insbesondere westdeutsche Frauen angewiesen", berichtete das Statistische Bundesamt. Ebenso stark stieg die Zahl der Menschen, die Sozialhilfe bekamen, weil sie dauerhaft wegen einer Krankeit nicht arbeiten können. Waren es Ende 2011 noch rund 408.000 Menschen, registrierten die Statistiker ein Jahr später etwa 435.000 Betroffene. Insgesamt empfingen etwa 900.000 Menschen Grundsicherung.