Seit dem Start von US-Präsident Barack Obamas Gesundheitsreform haben nur wenige Menschen einen Antrag auf Krankenversicherung gestellt. Das teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Seit dem 1.Oktober seien 106.000 Anträge gestellt worden. Das seien gerade einmal 1,5 Prozent von insgesamt sieben Millionen Menschen, die an dem Programm teilnehmen könnten.

Ein Hauptproblem sind laut Ministerium technische Probleme auf der Online-Plattform, die neu für die Anträge eingerichtet worden war. Die Seite ist ständig zusammengebrochen. Wann die Probleme behoben seien, konnte Obamas zuständiger Technologiebeauftragter Todd Park nicht sagen. Man arbeite "hart daran".

Für Obama entwickelt sich das Projekt problematisch. Beobachter sprechen bereits von der größten Krise seiner Amtszeit. Er steckt in einem Umfragetief fest, und das Vertrauen der Bürger in seine Gesundheitspolitik schwindet zunehmend.

Auch die Demokraten fürchten die Folgen der Gesundheitsreform für die in einem Jahr anstehende Kongresswahl. Die damit einhergehende Einführung einer Krankenversicherungspflicht ist ohnehin in der Bevölkerung umstritten. Vor allem die Republikaner und die ultrakonservative Tea-Party-Bewegung machen dagegen mobil.